Baumaßnahmen erfolgreich vollendet


Umfangreicher Ausbau der Schieneninfrastruktur: Haltepunkte, Gleise, Elektronisches Stellwerk sowie Bahnübergänge wurden erneuert und erweitert. Umbau des Badischen Bahnhofs Basel zur Durchbindung der „Roten Linie“ bis Basel SBB.



Die Haltepunkte wurden zu modernen S-Bahn-Stationen und Schnittstellen zum Straßenverkehr ausgebaut. Zu den bestehenden 16 Haltepunkten der „Roten Linie“ kamen vier zusätzliche Stationen in Lörrach und Schopfheim hinzu. Dadurch werden für viele Anwohner die Wege von und zur S-Bahn kürzer. Durch die Erhöhung der Bahnsteige ist ein stufenloser Einstieg in die S-Bahn-Züge möglich. Im Umfeld der Bahnsteige errichten die Gemeinden Abstellplätze für Fahrräder sowie an ausgewählten Stationen auch für Autos.

Für den dichten S-Bahn-Verkehr wurden zusätzliche Gleise verlegt, auf denen sich die Züge ungehindert begegnen können. So wurde der Streckenabschnitt zwischen Lörrach-Stetten und Haagen zweigleisig ausgebaut. Dadurch können die S-Bahnen im zentralen Bereich zwischen Lörrach-Stetten und Steinen alle 15 Minuten verkehren.

Gleichzeitig wurde an den beiden Strecken die Stellwerkstechnik einschließlich aller Bahnübergänge erneuert. Die Bahnübergänge werden dabei nach den neuesten Sicherheitsaspekten ausgerüstet. Das elektronische Stellwerk (ESTW) sorgt von der Zentrale Lörrach aus für den reibungslosen Ablauf des S-Bahn-Betriebes.

Um die „Rote Linie“ über die Rheinbrücke bis Basel SBB durchbinden zu können, wurden im und um den Badischen Bahnhof Basel neue Gleise und Weichen verlegt.

Druckversion
HomeÜbersichtImpressum
„Rote Linie” Eine trinationale Regio-S-Bahn wird Realität.
Druckversion