Stationen


Moderne S-Bahn-Stationen. Stufenloser Einstieg in den FLIRT. Verknüpfung mit dem Straßenverkehr.





Die Haltepunkte wurden zu modernen S-Bahn-Stationen mit einem einheitlichen Design ausgebaut. Zum Standard gehören Sitzgelegenheiten, übersichtliche Fahrgastunterstände, Infovitrinen und eine helle Beleuchtung. Eine transparente und übersichtliche Gestaltung sorgt für einen sicheren und angenehmen Aufenthalt auf dem Bahnsteig.

Die Bahnsteige erhalten eine einheitliche Höhe von 55 cm, wie sie im gesamten Gebiet der Regio-S-Bahn Standard sein wird. Damit kann künftig stufenlos in die S-Bahn-Triebwagen, auf S5 und S6 sind dies die so genannten FLIRT, eingestiegen werden. Dies ist nicht nur für Mobilitätseingeschränkte und Reisende mit Kinderwagen oder Fahrrad ein erheblicher Komfortgewinn, alle Fahrgäste können nun bequemer und schneller ein- und aussteigen. Dadurch kann der Aufenthalt an den Stationen verkürzt und die S-Bahn beschleunigt werden. Die Bahnsteiglänge ist ebenfalls auf die S-Bahn-Fahrzeuge abgestimmt: 150 m auf der S6 (2-S-Bahn-Züge à 75 m) und 80 m auf der S5.

Zu den 16 bestehenden Haltepunkten kamen 4 neue S-Bahn-Stationen in Lörrach (Dammstraße, Schillerstraße und Schwarzwaldstraße) und Schopfheim (West) hinzu. Die-se verkürzen für viele Fahrgäste die Wege zur S-Bahn. So verbessert beispielsweise der von beiden Linien bediente neue Haltepunkt Schillerstraße die Erschließung der Lörracher Innenstadt erheblich.

Von den beiden S-Bahn-Linien profitieren nicht nur die direkten Anwohner an der Strecke. Die abgestimmten Busanschlüsse des Regio-Verkehrsverbundes Lörrach (RVL) bringen die Regio-S-Bahn auch in Gebiete abseits der Schiene. Die S-Bahn-Stationen sind gleichzeitig Schnittstellen mit dem Individualverkehr: Überdachte und diebstahlsichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder (Bike+Ride) gehören im Bahnsteigumfeld zum Standard. An ausgewählten Stationen runden Park+Ride-Plätze für Autos das Angebot ab.

Druckversion
HomeÜbersichtImpressum
„Rote Linie” Eine trinationale Regio-S-Bahn wird Realität.
Druckversion